Zeller.jpg
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: 5th Avenue meets White Rim

5th Avenue meets White Rim 26 Okt 2016 14:07 #11

  • Hatchcanyon
  • Hatchcanyons Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Lancisti
  • Beiträge: 582
  • Dank erhalten: 14
Chrysler Aspen?

Ein ziemlich mächtiges Gerät! ;) Meiner Meinung nach - ich habe das Fahrzeug aber nie gefahren - könnte man mit etwas Vorsicht den White Rim komplett bewältigen.

Wir waren ausser bei der beschriebene Tour noch dreimal auf dem Rim, dann allerdings die volle Runde. Einmal 1992 mit einem Chevrolet Blazer, später mal mit einen Jeep Grand Cherokee und letztes Jahr mit einem Jeep Wrangler Unlimited. Letzterer ist aber definitv ein Overkill für die Strecke. Einmal sind wir auch von der anderen Seite ein Stück auf der Strecke unterwegs gewesen, aber nur bis zum Taylor Canyon, weil wir "Zeus und Moses" sehen wollten.

Wenn sicher ein wirklich geländegängiges Fahrzeug benötigt wird kann ich mit einem Anbieter dienen - ein persönliches Interesse ist damit nicht verbunden. :)

Gruss
Rolf
Desert Drunk and Red Rock Crazy: hatchcanyon.eu

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Hatchcanyon.

5th Avenue meets White Rim 26 Okt 2016 15:39 #12

  • Mokimi
  • Mokimis Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 72
  • Karma: 1
  • Dank erhalten: 3
Ich habe gerade einmal die Strecke durch den Canyon 'abgefahren' . . .

www.google.de/maps/dir/Moab,+Utah,+USA/38.4622763,-109.7615258/Gooseneck+Overlook+Road,+Moab,+UT+84532,+USA/Lathrop+Canyon,+San+Juan+County,+Utah,+USA/38.5424495,-109.7939591/38.4516873,-109.8176854/@38.419404,-109.8808577,11z/data=!4m33!4m32!1m10!1m1!1s0x8747e1e59ab82d8d:0xb32b17af1d5c42d!2m2!1d-109.5498395!2d38.5733155!3m4!1m2!1d-109.7054267!2d38.4707999!3s0x87480f732cd42db7:0xa872a5d2810d4290!1m0!1m5!1m1!1s0x87481aa980db8077:0x44a5347229bf50e5!2m2!1d-109.7653216!2d38.4379679!1m10!1m1!1s0x87481b5bd11aa335:0xa0e27e61b8288c36!2m2!1d-109.7745641!2d38.3633185!3m4!1m2!1d-109.9676945!2d38.3993532!3s0x874822b1ab54eb31:0xe21ae4bae01dec15!1m0!1m0!3e0?hl=de

. . . seid Ihr diese Runde gefahren?
Uns hat man damals erzählt, dass man die Tour nur fahren könne, wenn man mit Zelt etc. ausgerüstet sei. Denn es gäbe keine Durchfahrt, sondern man müsse den ganzen Weg wieder zurück fahren.
Im Canyon sahen wir dann auch diese Schilder:





die dieses wohl auch in gewisser Hinsicht bestätigten.
Habt Ihr diese Erfahrung auch gemacht?
Oder gibt es inzwischen am Ende eine Ausfahrt, wie die o.a. maps-tour vermuten lässt?
Menschen, die nur arbeiten,
haben keine Zeit zum Träumen.
Nur wer träumt, gelangt zur Weisheit.
Anhänge:

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

5th Avenue meets White Rim 26 Okt 2016 16:23 #13

  • Hatchcanyon
  • Hatchcanyons Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Lancisti
  • Beiträge: 582
  • Dank erhalten: 14
Hallo!

White Rim war immer durchgehend befahrbar, mit der Ausnahme in 2010/11, als die Zufahrt auf der Green River-Seite (Mineral Bottom) durch ein Unwetter völlig zerstört wurde. Das geschah am 19. August 2010, die Nichtbefahrbarkeit dauerte bis Ende März 2011. Bekamt ihr die Auskünfte in der Zeit?

Zelten war nie unser Ding, auch wenn wir für Notfälle ein ganz kleines Zelt in unserer Ausrüstung mitführen, falls wir mal irgendwo festsitzen sollten.

Unsere Erfahrung - wir fahren lieber gegen den Uhrzeigersinn - ist, dass man inklusive Pausen und Photostops (ca. 200 Aufnahmen) runde 8-10 Std. benötigt. Eigentlich gehört White Rim nicht zu den besonders schwierigen Strecken, aber die Konzentrationsfähigkeit eines Fahrers wird stark gefordert (überfordert?),. Man sollte zu zweit fahren können.

Einige Abschnitte auf der Colorado-Seite sind schon nervig. Man kommt irgendwie nicht vorwärts.

Habe gerade man nachgesehen: Bei der Tour im letzten Jahr stammt die erste Aufnahme vom Beginn der Mineral Road von 12:44 Uhr, die letzte am oberen Ende des Shafer Trails von 20:55 Uhr. Also etwas mehr als 8 Stunden. Meine Frau und ich haben uns abgewechselt.

Inzwischen braucht man auch für das einfache Befahren der Strecke (Ohne Übernachtung) ein Permit. Das sollte aber ausser zu Spitzenzeiten - Labor Day etc. - kein Problem sein.

Wenns noch Fragen gibt - her damit!

Gruss
Rolf
Desert Drunk and Red Rock Crazy: hatchcanyon.eu

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

5th Avenue meets White Rim 26 Okt 2016 17:48 #14

  • Mokimi
  • Mokimis Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 72
  • Karma: 1
  • Dank erhalten: 3
Danke für die Infos.
Wir waren im Juni 2009 dort. Vielleicht sind wir nächstes Jahr mal wieder da oben - haben noch keinen Plan (hatten wir den überhaupt schon mal :? :unsure: ) - heißt: bei uns ist nie etwas geplant, außer Flug und Auto B)
Übrigens, seid Ihr schon einmal von Green River runter zum Horseshoe Canyon gefahren? Wir haben das im July 2012 einmal probiert, sind aber irgendwann umgekehrt, weil uns die Sache in punkto Wetter und 'Straßen'-lage zu heikel wurde.
Hier ein Ausschnitt aus unserem Tagebuch:

Dann sind wir weiter bis Green River gefahren, wo wir eigentlich übernachten wollten, um von hier dann in The Maze im Canyonlands NP zu fahren.
Aber erstens wär das von hier aus zu weit gewesen und zweitens gab es hier absolut nichts, was zu einem Verbleiben eingeladen hätte.
Der Ort (von Stadt kann man wirklich nicht sprechen) scheint so langsam den Bach runter zu gehen.
Jede Menge runter gekommene, zum Teil schon zerfallene Motels und sonstige Shops und Häuser.
Irgendwie hatten wir uns Green River immer anders vorgestellt, keine Ahnung, warum.
Also haben wir im GPS den Horseshoe Canyon eingegeben und sind weiter gefahren.



Der Navi führte uns dann um 12:40 Uhr von der 24 links in eine kleine Straße rein, wo wir ziemlich bald merkten, dass sich hier der 4WD bezahlt machen sollte.



Es war ein zunächst ganz gut befahrbarer Weg (von Straße konnte man nicht sprechen), der dann mit der Zeit immer holpriger und vor allem sandiger wurde.
Ein paar mal konnte man nur anhand des GPS erkennen, wo der Weg wirklich lang ging.
Es war schon erstaunlich, dass der Navi diesen Weg kannte, während er die 121 in Nevada, eine gegenüber hier wirklich gut befahrbare Straße, nicht kannte.
Es machte richtig Spaß, wie unser CX9 dies ohne Probleme meisterte.

Dann allerdings kam ein Hügel, wo der Weg über etwa 100 m durch den Wind von hohem Sand bedeckt war.
Hier half auch der Allradantrieb nicht mehr, da wär man nur mit einem Jeep durch gekommen.
Moni ist ein Stück zu Fuß weiter gegangen - das heißt: durch den fast knietiefen Sand gestapft - und meinte, nach 100 m wäre der Weg wieder befahrbar, man könnte ja bis dort hin den Weg frei schaufeln.
Aber erstens hatte Mac da überhaupt keine Lust zu, es waren inzwischen 98° F =36° C, und außerdem wussten wir ja nicht, ob nicht im weiteren Verlauf der Strecke weitere unpassierbare Stellen kommen würden.









Und dann kam noch die Unsicherheit mit dem Wetter dazu, denn am Horizont sah man ja die dicken, dunklen Wolken.

[Also haben wir um 14:10 Uhr (Mi 16865) schweren Herzens den Rückweg angetreten.
Laut GPS wären wir um 14:50 Uhr, also in 40 Minuten, am Canyon gewesen, aber ich glaub nicht, dass der die Wegverhältnisse mit berechnet hat.
Zurück auf der 24, sind wir dann ein paar Meilen südlich bis an die offizielle Straße zum Horseshoe Canyon.
Von hier aus zum Canyon waren es laut Schild 32 Meilen.



Laut Hinweis auf einem anderen Schild wäre hier kein Allrad notwendig, aber es wurde darauf hingewiesen, dass die Straße durch Wind von Sand bedeckt und völlig unpassierbar werden kann.
Und hier war es sehr windig, ein richtiger Sandsturm war inzwischen aufgekommen. Richtung Canyon war der Himmel schwarz, dort regnete es offensichtlich.
Also haben wir unser Vorhaben mit dem Horseshoe Canyon aufgegeben, und uns dann Richtung Torrey begeben.
Vielleicht ein anderes Mal mit mehr Erfolg, wer weiß. [/b][/size]


Das Zelten haben wir 2003 angefangen, da wir immer wieder feststellen mussten, dass die schönsten - und natürlich abgelegendsten - Punkte meilenweit von dem nächsten Motel entfernt waren; z.B. von Fredonia zum North-Rim Grand Canyon waren es ~75 Meilen. Ebenso Death Valley. Also haben wir angefangen am Anfang uns ein Zelt zu holen (bei Walmart um die 30,- $) und konnten so u.a. die schönsten Sonnenauf- und -untergänge direkt in den erleben.

Den Mietwagen ordern wir seit Jahren immer über 'mietwagen-usa.de'. Da haben wir bisher noch keine schlechten Erfahrungen gemacht.
Einzig, aber das liegt nicht an denen, bekommt man drüben, obwohl geordert und ausdrücklich auf dem Voucher vermerkt, ja kaum noch 4-Wheeler, sondern fast nur noch SUVs.
Menschen, die nur arbeiten,
haben keine Zeit zum Träumen.
Nur wer träumt, gelangt zur Weisheit.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Mokimi.

5th Avenue meets White Rim 27 Okt 2016 10:52 #15

  • Hatchcanyon
  • Hatchcanyons Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Lancisti
  • Beiträge: 582
  • Dank erhalten: 14
Hallo!

Da hat euer Navi aber gewaltigen Mist gebaut!

Es gibt eine direkte und gute Verbindung ab Green River bis hinunter in Richtung Ranger Station Hans Flat. Die Green River Road.

Von Green River aus machen wir uns auf den Weg. Mitten im Ort von der Main Street auf die South Long Steet in Richtung Süden abbiegen, nach links entlang der Railroad bis zum Bahnübergang und die Schienen überqueren. Diese geteerte Strasse führt auch zum lokalen Airport. Nach zweienhalb Meilen (12S 0570450, 4312668) geht halblinks die ungeteerte Green River Road ab, eine anfangs sehr gute Gravelroad

Die wird des öfteren von locals auch mit dem Pkw befahren. Hier zwei Ziele, die an der Road liegen: In beiden Beschreibungen finden sich Angaben zur Navigation:

Entrada Gap
5 Opening Arch

Will man diese Strecke nicht nehmen, dann fährt man tatsächlich über die 24, aber viel weiter nach Süden. Eine halbe Meile südlich der Zufahrt zum Goblin Valley führt nach links die ebenfalls meistens sehr gute County Road 1010. Auch das ist eine mögliche Zufahrt, die allerdings deutlich länger ist. (Ihr habt ja die Schilder aufgenommen.)

Die Gills Ranch Road kann mit Sicherheit als eine ziemlich unsinnige Alternative bezeichnet werden. Viel zu lang und umständlich zugleich.

Die Stelle wo die vermutete Wende eingetragen ist, läge jetzt schon deutlich auf der Green River Road, aber dazu passen die Bilder nicht. Zwar ist das Gezeigte auch noch nicht so dramatisch, aber die Green River Road ist eine richtig gute Dirtroad, die auch fast überall Gegenverkehr zulässt.

Das Bild zeigt in etwa die Güte der Road, allerdings auch hier mit etwas Sand. Es ist nicht allzu weit nördlich eures vermuteten Umkehrpunkts entstanden.

Green River Road

Nur der allerletzte Abschnitt südlich des Horseshoe Canyon ist etwas enger. Danach trifft sie dann auch die Road, auf der ihr die Schilder neben der 24 aufgenommen habt.

Gruss
Rolf
Desert Drunk and Red Rock Crazy: hatchcanyon.eu

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Hatchcanyon.

5th Avenue meets White Rim 29 Okt 2016 15:08 #16

  • Mokimi
  • Mokimis Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 72
  • Karma: 1
  • Dank erhalten: 3
So, jetzt hab ich mich mal - so weit möglich - durchgewuselt.
Übrigens: Deine Homepage ist toll, das verliert man sich in null-komma-nix und vergisst alles andere applaus2

Die Gills Ranch Road kann mit Sicherheit als eine ziemlich unsinnige Alternative bezeichnet werden. Viel zu lang und umständlich zugleich.

;) unser Navi hat einfach das getan, was wir im aufgetragen hatten: einfach -ohne Einschränkung- den kürzesten Weg zum Horseshoe finden. Und das hat er ja auch wunderbar getan lachroll dass der Weg nicht unseren Vorstellungen entsprach lag außer seiner Kompetenz lachen2

Die Stelle wo die vermutete Wende eingetragen ist, läge jetzt schon deutlich auf der Green River Road, aber dazu passen die Bilder nicht.

Die Bilder sind auch nicht an der Wendestelle gemacht worden, sondern weit vorher.
Am Wendepunkt haben wir einfach vergessen zu knipsen :dry: das ist uns -oder mir- schon öfters passiert. Ich war dann immer so fasziniert :? Später hieß es denn: warum hab ich nicht.
Der Wendepunkt lag an einer Stelle, die wie ein Deich die Straße querte. So hoch, dass man hochsteigen musste, um die andere Seite zu sehen. Ich bin damals hochgegangen und dort waren die Sand-Wehen so hoch, dass ich fast bis zu den Knien einsank. Das ging so über eine Strecke von ca. 10 - 20 m, die aber auch nicht umfahren werden konnte. Dann die aufziehenden Wolken :huh:
Zum Ausgleich sind wir damals ins Goblin Valley und anschließend weiter zum Capitol Reef - und - und - und
Ich fange schon wieder an zu träumen. Es gibt in der Kante ja noch sooo viel zu entdecken B)

Eine halbe Meile südlich der Zufahrt zum Goblin Valley führt nach links die ebenfalls meistens sehr gute County Road 1010. Auch das ist eine mögliche Zufahrt, die allerdings deutlich länger ist. (Ihr habt ja die Schilder aufgenommen.)

Wir haben vermutet, dass dieser Weg eine einfachere wenn auch weitere Variante ist. Aber ob der Schlecht-Wetter-Aussicht haben wir die Tour auf einen anderen Urlaub verschoben.
Menschen, die nur arbeiten,
haben keine Zeit zum Träumen.
Nur wer träumt, gelangt zur Weisheit.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Mokimi.

5th Avenue meets White Rim 29 Okt 2016 16:03 #17

  • Hatchcanyon
  • Hatchcanyons Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Lancisti
  • Beiträge: 582
  • Dank erhalten: 14

Mokimi schrieb: Übrigens: Deine Homepage ist toll, das verliert man sich in null-komma-nix und vergisst alles andere applaus2

;) unser Navi hat einfach das getan, was wir im aufgetragen hatten: einfach -ohne Einschränkung- den kürzesten Weg zum Horseshoe finden. Und das hat er ja auch wunderbar getan lachroll dass der Weg nicht unseren Vorstellungen entsprach lag außer seiner Kompetenz lachen2 .


Danke fürs Lob! :)

Dort, wo ihr den Umkehrpunkt eingetragen habt ist die Green River Road der Stelle auf unserem Photo sehr ähnlich - recht eben und breit.

Die Gillis Ranch Road ist, wenn man in Green River startet, ein riesiger Umweg. Warum soll man Interstate, UT 24 und dann noch diese schlechte Strasse fahren?. Die Entfernung von Green River auf der Green River Road bis zum Zusammentreffen mit der Verbindung zur Gillis Ranch Road beträgt, ca. 16 Meilen, die Strecke von Green River bis zur Abfahrt von der UT24 auf die Gillis Ranch Road ist alleine schon 17,5 Meilen lang, dann kommt die Dirtroad noch hinzu, die ca. 18 Meilen lang ist. Insgesamt mehr als das Doppelte als nötig.

Leider weiss ich nicht so recht, was ich euch anstelle des Strassennavis raten soll?

Wir selbst benutzen einen relativ einfachen GPS-Empfänger von Garmin zum Tracken, einen etrex summit hc und topographisches Kartenmaterial vom USGS, das in Garmin Topo USA eingebunden ist. (Das reine Garmin-Kartenmaterial beinhaltet auch viele Fehler - das USGS ist erstklassig!)

Dazu haben wir eine kleine "GPS-Maus" von Delorme, die mal ein Gimmick war, aber sehr nützlich ist. Da sehen wir auf dem PC sofort, wo wir sind und ob das auf der vorgesehenen Strecke ist. Das sieht dann ungefähr so aus:


(Der Rechner ist inzwischen im Ruhestand)

Nicht dass jemand denkt, der Beifahrer balanciert das Gerät auf den Knien oder so. Das Notebook ist auf dem Rücksitz federnd in einer Tasche untergebracht, aber dauernd an der Stromversorgung angeschlossen. Wenns Fragen gibt hat man das System eigentlich sofort bereit.



Das Ganze hat natürlich seinen Preis, aber es dient der eigenen Sicherheit!

Gruss
Rolf
Desert Drunk and Red Rock Crazy: hatchcanyon.eu

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Hatchcanyon.

5th Avenue meets White Rim 29 Okt 2016 16:37 #18

  • Mokimi
  • Mokimis Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 72
  • Karma: 1
  • Dank erhalten: 3
Ja,

Wir selbst benutzen einen relativ einfachen GPS-Empfänger von Garmin zum Tracken, einen etrax summit hc und topographisches Kartenmaterial vom USGS, das in Garmin Topo USA eingebunden ist. (Das reine Garmin-Kartenmaterial beinhaltet auch viele Fehler - das USGS ist erstklassig!)

Ja, seit 2014 haben wir auch einen kleinen etrex 10. Der hat uns ganz gut z.B. durch die Bisti Badlands bei Farmington geführt.
Das Garmin Topo USA hört sich gut an. Das passt ja auch in unseren Garmin Nüvi.
So, werde mal weiter an unserer diesjährigen Tour weiterbasteln, damit die unter Dach und Fach kommt. B)
Bis denne winke
Menschen, die nur arbeiten,
haben keine Zeit zum Träumen.
Nur wer träumt, gelangt zur Weisheit.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Powered by Kunena Forum

WebPublishing by somis.ch